Hypothekenaufstockung für Renovation?

Diese Seite teilen

Der Schweizerische Hauseigentümer, 15.3.2016

Ratgeber: Bei unserer Liegenschaft stehen diverse Renovationsarbeiten für rund 30'000 Franken an. Sollen wir diese über eine Hypothekaraufstockung finanzieren?

Von Peter Bannwart, Leiter HEV Hypothek bei der Hypotheken Zentrum AG

Eine Aufstockung der Hypothek hat bei der Bank immer einen Kredit-Vollentscheid zur Folge, was für Sie gewisse Risiken beinhaltet. Gerade wenn in den letzten Jahren nichts oder (zu) wenig renoviert wurde, kann das einen negativen Einfluss auf den Belehnungswert der Liegenschaft haben. Aber auch wenn das Einkommen infolge Pensionierung gesunken ist, könnten die Tragbarkeitsrichtlinien der Banken nicht mehr erfüllt sein. Ebenso wird sich die Bank Fragen stellen, wenn man bei den tiefen Zinsen der letzten Jahre keine Rückstellungen für den Liegenschaftsunterhalt gebildet hat. Prüfen Sie deshalb zuerst, ob Sie die Renovationen, nicht durch Erspartes oder einen Säule-3a-Bezug-finanzieren können. Letzteres ist allerdings nur dann möglich, wenn Sie das Säule-3a-Guthaben in Kontoform und nicht in Fonds oder einer Lebensversicherung angelegt haben.