Die passende Hypothek

Diese Seite teilen

Hausbau von A-Z, 7.3.2016

Von Adrian Wenger, Leiter Key Clients Hypotheken beimVZ VermögensZentrum

Hausbesitzer finden heute für jedes Bedürfnis das passende Hypothekarmodell. Am beliebtesten sind Festhypotheken, daneben gewinnen Geldmarkthypotheken zunehmend an Bedeutung. Genau hinschauen sollte man immer beim Zinssatz, bei der Zinsbindung und der Flexibilität.

Festhypotheken sind mit Abstand am beliebtesten. Der Zinssatz wird für eine bestimmte Laufzeit fixiert und bleibt bis zum Ablauf unverändert. Wählbar sind meistens Laufzeiten zwischen einem Jahr und zehn Jahren. Festhypotheken eignen sich für Kreditnehmer, die hohe Budgetsicherheit suchen oder mit steigenden Zinsen rechnen. Sie sind attraktiv in Zeiten tiefer Zinsen und bei absehbarem Anstieg des Zinsniveaus. Auch für Banken sind sie zentral, da ihr angestammtes Geschäft - das Zinsdifferenzgeschäft - umso rentabler ist, je mehr Kunden sich für eine langfristige Finanzierung entscheiden. Im langjährigen Vergleich sind Festhypotheken aber selten erste Wahl - mit Geldmarkthypotheken fährt man meistens günstiger (siehe Kasten). Teuer zu stehen kommen Festhypotheken auch bei einer vorzeitigen Auflösung. Eine Scheidung oder ein Wechsel des Arbeitsortes kann dazu führen, dass man die Liegenschaft verkaufen muss. Lässt sich die Hypothek nicht auf einen neuen Besitzer oder ein neues Objekt übertragen, bleibt nur die vorzeitige Auflösung. Dabei können Kosten von mehreren Zehntausend Franken anfallen.