Bankenwechsel bei Ablauf der Festhypothek

Der Schweizerische Hauseigentümer, 15.2.2016

Ratgeber: Unsere Festhypothek läuft Ende März ab. Wir möchten dann zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Die bisherige Bank besteht nun aber auf einer Kündigungsfrist von 6 Monaten. Was raten Sie uns?

Von Peter Bannwart, Leiter HEV Hypothek beim Hypotheken Zentrum AG

Es entspricht dem allgemeinen Verständnis, dass eine Hypothek mit fester Laufzeit nicht gekündigt werden muss. Dennoch haben einige Banken eine solche kundenunfreundliche Klausel in ihren Kreditverträgen. Wird die Kündigungsfrist nicht eingehalten, führen diese Banken die Hypothek meistens variabel für 2 bis 3 Prozent weiter. Ob eine solche Handhabung vor Gericht standhalten würde, ist zumindest fraglich. Allerdings lohnt sich der Gang vor Gericht wegen der verhältnismässig geringen Streitsumme nicht. Prüfen Sie deshalb, ob sich der Wechsel zu einem anderen Anbieter auch dann noch rechnet, wenn Sie für die Hypothek während 6 Monaten die 2 bis 3 Prozent Zinsen zahlen müssen. Falls Sie bei der bisherigen Bank Vermögenswerte deponiert haben, könnte ein Gespräch mit der Bank zu einer Reduktion der Kündigungsfrist oder sogar zu einem vollständigen Verzicht darauf führen. 

Diese Seite teilen