Tipps für Ihre Altersvorsorge: AHV, Pensionskasse, 3. Säule

Diese Seite teilen

Newsletter vom 27. März 2020

Erfahren Sie regelmässig, wie Sie Ihre AHV, Pensionskasse und 3. Säule optimieren können und wie Sie Ihre Pensionierung finanziell richtig planen.

Teilpensionierung: So kann es klappen

Fast jeder zweite Erwerbstätige kann sich vorstellen, nicht bis 64/65 zu arbeiten. Viele wagen den Schritt dann aber doch nicht. Als Grund geben sie an, dass eine Frühpensionierung zu teuer sei. Einige hätten auch Mühe, den Beruf auf einen Schlag aufzugeben.

Statt in Frühpension möchten viele Schweizer am liebsten nur "Teilzeit" in Pension, wie sie in Beratungsgesprächen verraten. Günstig ist das zwar auch nicht, aber günstiger, als viele schätzen.

Das Beispiel eines Kunden zeigt: Wenn er mit 63 ganz aufhört, verliert er kumuliert rund 160'000 Franken Rente.  Hört er schrittweise auf, beträgt die Kürzung "nur" knapp 40'000 Franken (Tabelle). In diesem Beispiel wäre die Frühpensionierung also viermal so teuer – und zwar unabhängig davon, dass bei der Teilpensionierung noch zwei Jahre lang ein reduzierter Lohn fliesst.

Bei der Teilpensionierung wird die Rente deutlich weniger gekürzt
Beispiel: Mann; Jahreslohn 120'000 Franken (koordiniert 95'115 Franken); PK-Sparbeiträge 18 Prozent; AHV-Vorbezug um 2 Jahre bei Frühpensionierung mit 63, kein Vorbezug bei Teilpensionierung; Umwandlungssatz 5,6 Prozent (6%–0,2%–0,2%); PK-Kapital 500'000 Franken mit 63 (544'807 Franken mit 65); Annahmen: 1% Zins pro Jahr; Grenzsteuersatz: 25 Prozent. (AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige sind nicht berücksichtigt).
Bei der Teilpensionierung wird die Rente deutlich weniger gekürzt

Klar ist: Im Alter muss man mit der spitzen Feder rechnen. Meistens reichen die Renten auch bei einer ordentlichen Pensionierung fast nicht mehr aus, um den gewohnten Lebensstandard weiterzuführen. Eine Frühpensionierung verschärft das Problem zusätzlich.

Wer aber früh plant und genug Geld sparen kann, sollte statt der Frühpensionierung einen Ausstieg in Raten prüfen. Das sind die Vorteile:

Vorteil 1: Wer schrittweise aufhört, kann durch die Teilzeitanstellung weiterhin Vorsorgekapital aufbauen und bleibt bis zur definitiven Pensionierung gegen Tod und Invalidität abgesichert.

Vorteil 2: Es entfallen die zusätzlichen AHV-Beiträge für Nichterwerbstätige, weil die Beitragspflicht mit dem reduzierten Einkommen in der Regel bereits erfüllt ist.

Vorteil 3: Die Einkommenslücke lässt sich mit Ersparnissen überbrücken, mit Erbschaften, der Säule 3a und allenfalls mit Geld, das nach Ablauf einer Lebensversicherung ausbezahlt wird. Vor allem die Säule 3a eignet sich gut. Denn dieses Geld kann man schon fünf Jahre vor dem AHV-Alter beziehen – ohne Angabe von Gründen. Das ist auch steuerlich interessant. Wer die Säule 3a und Guthaben aus der Pensionskasse gestaffelt bezieht, spart meistens viel Geld.

So organisieren Sie sich am besten

Wie gleist man alles richtig auf? Das sind die wichtigsten Schritte:

Arbeitgeber: Sprechen Sie früh mit Ihrem Arbeitgeber. Viele sind flexibel und haben Arbeitsmodelle für  Mitarbeitende, die Teilzeit arbeiten und einen Teil ihrer Verantwortung abgeben möchten.

Bedingungen: Pensionskassen regeln die Teilpensionierung unterschiedlich, und die steuerlichen Folgen sind von Kanton zu Kanton anders. Klären Sie bei Ihrer Pensionskasse ab, welche Optionen Sie haben. Ganz wichtig ist auch der Entscheid, ob Sie Ihr Guthaben als Rente, Kapital oder als Mix aus beidem beziehen.

Budget/Finanzplan: Erstellen Sie ein Budget und auf dieser Basis dann einen umfassenden Finanzplan. Der Finanzplan zeigt, wie sich Ihre Ausgaben, Einnahmen und Ihr Vermögen bis zur Pensionierung und darüber hinaus entwickeln. So wissen Sie, wie viel Sie zusätzlich sparen müssen, um Einkommenslücken zu schliessen. Definieren Sie auch die Ziele für Ihr Vermögen neu: Ab wann müssen Sie das Vermögen kontrolliert verzehren, um Ihr Einkommen zu sichern, und wie viel können Sie von der Substanz für Ihre Erben erhalten?

Vorsorge: Bauen Sie gezielt Vermögen auf. Dafür eignen sich die Säule 3a, ein ausgewogener Aktiensparplan mit kostengünstigen ETF sowie freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse.

Sie möchten früher in Pension? Bestellen Sie das Merkblatt "Teilpensionierung". Oder reservieren Sie einen kostenlosen Termin im VZ in Ihrer Nähe.