Tipps für Ihre Geldanlagen

Newsletter vom 11. März 2020

Informieren Sie sich jede Woche aktuell über die neuesten Entwicklungen an den Finanzmärkten.

Fokus: Auf Nummer sicher gehen – mit risikooptimierten ETF

Die grossen Unsicherheiten an den Finanzmärkten sind eine Herausforderung für die Anleger. Mit risikooptimierten ETF lassen sich die Kursauschläge begrenzen.

Die Hoffnung, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus auf den Ursprungsort China eingrenzen liesse, ist verflogen. Umso heftiger fielen die Reaktionen aus. An den Aktienmärkten kam es zu starken Turbulenzen. Praktisch jeder Sektor und jede Anlageregion musste Federn lassen.

In solch hektischen Börsenphasen ist es für Anleger empfehlenswert, einen kühlen Kopf zu bewahren und überhastete Transaktionen zu vermeiden. Denn auf eine scharfe Korrektur kann eine ebenso rasche Gegenbewegung folgen.

Vor Kurskapriolen schützen

Anleger können sich aber vor solchen Kurskapriolen auch schützen: mit risikooptimierten ETF. Solche ETF bilden keine herkömmlichen Börsenindizes wie den SPI, Dax oder MSCI World ab. Denn die in risikooptimierten Indizes enthaltenen Unternehmen werden nicht wie üblich nach ihrer Marktkapitalisierung gewichtet, sondern nach ihren Kursschwankungen. Diese werden anhand der Volatilität gemessen. Diese gibt die Stärke der Kursschwankungen eines Wertpapiers in einem bestimmten Zeitraum an. Starke Kursschwankungen entsprechen einer hohen Volatilität, schwache einer tiefen. Je höher die Volatilität eines Wertpapiers ist, desto grösser ist das Risiko von Kursverlusten, aber auch die Chance auf Kursgewinne.

Geringe Volatilität

Risikooptimierte Indizes, welche sich auf Wertpapiere mit geringen Kursschwankungen fokussieren, haben Beinamen wie Minimum Volatility oder Low Volatility. Diese Indizes gehören in den defensiven Bereich und zeigen ihre Stärken tendenziell in schlechten Marktphasen. Deutlich wird das am Beispiel des MSCI World (siehe Grafik). Während der herkömmliche MSCI World aufgrund der durch die Coronakrise ausgelösten Unsicherheiten seit Jahresbeginn um 18,8 Prozent einbüsste, hielt sich der MSCI World Minimum Volatility mit Verlusten von lediglich 11,2 Prozent deutlich besser.

Der Vorteil von risikooptimierten Indizes
In unsicheren Börsenphasen können risikooptimierte Indizes, wie Minimum-Volatility-Indizes, vor grösseren Verlusten schützen.
Der Vorteil von risikooptimierten Indizes

Quelle: Bloomberg

Auch über die gesamte Periode hat der risikooptimierte Index die Nase vorn. Der MSCI World kommt seit Ende 2015 auf ein Plus von rund 20 Prozent, während der MSCI World Minimum Volatility über 30 Prozent zulegen konnte.

Eine solche Indexkonstruktion lässt sich einfach erstellen und ist leicht verständlich. Ein ETF auf diesen Index hat wie üblich zum Ziel, diesen Index möglichst genau abzubilden. An der Schweizer Börse sind unter dem Suchbegriff "volatility" 12 ETF zu finden.

Diese Seite teilen