KMU-Special: Pensionskasse, Versicherungen & Nachfolge

Newsletter vom 24. Juni 2019

Erfahren Sie, wie Sie als Unternehmer oder PK-Verantwortlicher die Berufliche Vorsorge, Ihre Personen- und Betriebsversicherungen und Geldanlagen optimieren können.

Versicherungsmanagement: So sparen Firmen viel Geld

Für Unternehmen ist es besonders anspruchsvoll, sich im Versicherungsdschungel zurechtzufinden. Mit einem professionellen Versicherungsmanagement sorgen sie dafür, dass sie zu fairen und transparenten Kosten abgesichert sind.

Firmen sind interessiert daran, ihre Angestellten und deren Familien gut abzusichern. Und sie wollen auch sicherstellen, dass die Ausgaben für Vorsorge und Versicherungen tragbar sind und bleiben. 

Kosten und Leistungen der Angebote lassen sich jedoch nicht ohne Weiteres vergleichen. Den meisten fehlt die Zeit, alles gründlich zu analysieren. Viele verlassen sich darum auf die Empfehlungen ihres Versicherungsbrokers. 

Das Beispiel in der Tabelle zeigt, wie ein KMU jedes Jahr 700 Franken pro Mitarbeiter spart, weil es seine Vorsorge und die Versicherungen vom VZ Versicherungsmanagement für Firmen neu beurteilen liess (siehe Tabelle).

Beispiel: So spart ein KMU 700 Franken pro Mitarbeiter
Beispiel: So spart ein KMU 700 Franken pro Mitarbeiter

Viel Sparpotenzial steckt in den Prämien und Verwaltungskosten von Pensionskasse, Unfall- und Krankentaggeldversicherung sowie auch bei der Beratung. 

Für die Beratung können sich Unternehmen an einen Versicherungsberater einer Gesellschaft oder an einen unabhängigen Broker wenden. Versicherungsberater verkaufen ausschliesslich die Produkte ihres Arbeitgebers, Broker prüfen Angebote verschiedener Anbieter.

Gemeinsam haben Versicherungsberater und Broker, dass sie für die Vermittlung und Betreuung durch den jeweiligen Versicherer entschädigt werden. Diese Provisionen sind in den Prämien enthalten und betragen zwischen 5 und 15 Prozent, je nach Versicherung.

Den Kunden werden die Kosten in der Regel nicht transparent ausgewiesen. Dieses intransparente Entschädigungsmodell führt zu Interessenkonflikten, da der Berater versucht ist, sein eigenes Einkommen zu maximieren. 

In der Praxis stellen die Experten des VZ immer wieder fest, dass oftmals unnötige Versicherungsleistungen abgeschlossen oder Anbieter empfohlen werden, die hohe Provisionen ausrichten.

Das VZ verrechnet dagegen pauschal 200 Franken pro Mitarbeiter. Diese Pauschale ist unabhängig von den Anbietern, damit es keinen Interessenkonflikt gibt: Die Experten des VZ haben so keinen Anreiz, Angebote wegen der Entschädigung zu bevorzugen.

Sie möchten Kosten sparen und die Vorsorge- und Versicherungssituation in Ihrem KMU optimieren? Die Experten des VZ helfen Ihnen gern. Lassen Sie berechnen, wie gross Ihr Sparpotenzial ist. Oder rufen Sie das VZ in Ihrer Nähe an und vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Gespräch.

Diese Seite teilen