Tipps für Ihre Altersvorsorge: AHV, Pensionskasse, 3. Säule

Diese Seite teilen

Newsletter vom 15. Dezember 2017

Erfahren Sie regelmässig, wie Sie Ihre AHV, Pensionskasse und 3. Säule optimieren können und wie Sie Ihre Pensionierung finanziell richtig planen.

Checkliste Pensionierung: Eine frühe Planung zahlt sich aus

Angehende Pensionierte sollten so früh wie möglich wissen, wie ihre finanzielle Situation nach der Erwerbsaufgabe aussieht. Die Renten der AHV und der Pensionskasse betragen in der Regel zusammen nur etwa 60 bis 70 Prozent des bisherigen Erwerbseinkommens.

Spätestens 10 Jahre vor der Pensionierung sollte man unbedingt einen Finanzplan erstellen, der aufzeigt, wie sich Einkommen, Ausgaben und Vermögen entwickeln. Je früher man eine Einkommenslücke erkennt, desto eher lässt sie sich noch schliessen.

Ein solcher Plan erleichtert auch wichtige Entscheidungen. Zum Beispiel ob eine Frühpensionierung tragbar ist. Oder welchen Teil des Pensionskassen-Geldes man am besten als Rente oder als Kapital beziehen sollte.

Gleichzeitig sollte man auch prüfen, ob das Eigenheim nach der Erwerbsaufgabe noch tragbar ist. Immer mehr Banken drohen Pensionierten mit der Kündigung der Hypothek, weil sie die Tragbarkeitsvorschriften nicht mehr erfüllen.

Viele verpassen es, die Steuerfragen rechtzeitig anzugehen. Doch wer Geld aus der Pensionskasse und Säule 3a gestaffelt bezieht, spart oft mehrere zehntausend Franken Steuern. Steuern optimieren kann man auch mit einer gestaffelten Pensionierung, einer Erhöhung des PK-Einkaufspotenzials und der Aufteilung der PK in eine Basis- und eine separate Zusatz-Pensionskasse für Kadermitarbeitende.

Pensionierung: Die wichtigsten Planungsaufgaben im Überblick
Pensionierung: Die wichtigsten Planungsaufgaben im Überblick

Etwa 5 Jahre vor der Pensionierung sollten man seine Anlagestrategie darauf ausrichten, im Ruhestand ein sicheres Einkommen zu erzielen. Wer auf Einkommen aus dem Vermögen angewiesen ist, sollte es vor grossen Verlusten schützen.

Die Anmeldefrist für einen Kapitalbezug beträgt bei einigen Pensionskassen bis zu 3 Jahre. Wer diese Frist verpasst, kann sein ganzes Guthaben oft nur noch als lebenslange Rente beziehen. Man sollte also frühzeitig abklären, welche Anmeldefrist bei der Pensionskasse gilt.

3 Jahre vor der Pensionierung ist auch die letzte Gelegenheit für Einkäufe in die Pensionskasse, wenn man bei der Pensionierung mindestens einen Teil des Geldes als Kapital beziehen möchte.

Auch den Bezug der AHV-Rente muss man im Auge behalten. 3 Monate vor der Pensionierung sollte man bei seiner AHV-Ausgleichskasse den Bezug der Rente anmelden, damit die erste Rente pünktlich ausgezahlt wird.

Rückt die Pensionierung näher, wird es höchste Zeit für die Erbschaftsplanung, um seine Nächsten bestmöglich abzusichern. Denn ohne Vorkehrungen gerät der hinterbliebene Ehe- oder Lebenspartner oft in finanzielle Schwierigkeiten, weil sein Einkommen deutlich sinkt und er seine Miterben auszahlen muss.

Sie möchten alles optimal vorbereiten? Dann bestellen Sie die kostenlose "Checkliste für die Pensionierung". Sie hilft Ihnen, an alles zu denken. Oder vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein kostenloses Gespräch im VZ in Ihrer Nähe.