Tipps für Ihre Altersvorsorge: AHV, Pensionskasse, 3. Säule

Diese Seite teilen

Newsletter vom 04. November 2016

Erfahren Sie regelmässig, wie Sie Ihre AHV, Pensionskasse und 3. Säule optimieren können und wie Sie Ihre Pensionierung finanziell richtig planen.

Altersguthaben erhöhen und Steuern sparen

Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse verbessern die Altersvorsorge und senken die Steuerrechnung. 

Freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse (PK-Einkäufe) darf man vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen abziehen. Damit die Rechnung aufgeht, sollte man folgende Punkte beachten.

Tipp 1: Rechtzeitig einzahlen

Wer schon im laufenden Jahr von der Steuerersparnis profitieren will, sollte seinen PK-Einkauf bis Ende November abwickeln. Der maximale Einkaufsbetrag ist jeweils im Vorsorgeausweis aufgeführt.

Tipp 2: Einkäufe ab 50 tätigen

PK-Einkäufe lohnen sich umso mehr, je höher das Einkommen ist und je schneller man das Kapital wieder bezieht. Die höchste Rendite erzielt man mit einem Einkauf in den letzten Jahren vor der Pensionierung.

Tipp 3: Einzahlungen staffeln

Grössere Einkäufe sollte man auf mehrere Jahre verteilen. So spart man häufig mehr Steuern. Ein Beispiel: Ein Ehepaar in Zürich zahlt den ganzen Einkaufsbetrag von 75‘000 Franken auf einmal ein. Bei einem Einkommen von 120‘000 Franken spart es 14‘700 Franken. Wird der Einkaufsbetrag auf fünf Jahre verteilt, spart das Paar insgesamt 18‘000 Franken – also 3‘300 Franken mehr.

So viel Steuern sparen Sie mit gestaffelten PK-Einkäufen
Beispiel: Ehepaar in Zürich, Einkaufsbetrag 75'000 Franken, Grenzsteuersatz 25 Prozent (bei steuerbarem Einkommen von 120'000 Franken), Steuerbeträge ohne Kirchensteuern; alle Angaben in Franken

Quelle: TaxWare

Tipp 4: Kapital beziehen statt Rente

Die Rendite eines Einkaufs fällt in der Regel höher aus, wenn man den Einkaufsbetrag bei der Pensionierung auszahlen lässt. Aber Achtung: Wer mindestens einen Teil seines PK-Geldes bei der Pensionierung als Kapital beziehen möchte, darf in den letzten drei Jahren vor Pensionierung keine Einkäufe mehr tätigen. Ansonsten sind die Steuern nachzuzahlen, die man dank dem PK-Einkauf gespart hat.

Tipp 5: Kapital schützen im Todesfall

Vor dem PK-Einkauf sollte man abklären, was nach dem Tod mit dem einbezahlten Geld geschieht. Bei vielen Pensionskassen erhöhen sich die Risikoleistungen für die Hinterbliebenen nicht.

Tipp 6: Vorsicht

PK-Einkäufe sind nur sinnvoll, wenn der Deckungsgrad der Pensionskasse über 100 Prozent liegt. Und nicht vergessen: Wer bereits PK-Gelder bezogen hat, um etwa sein Eigenheim zu kaufen, kann den zusätzlich einbezahlten Betrag nur von den Steuern abziehen, wenn der früher gemachte Vorbezug wieder eingezahlt wurde. Ausserdem dürfen nach dem Bezug von Säule 3a-Geldern keine PK-Einkäufe im gleichen Jahr erfolgen.

Die VZ-Experten berechnen gern, ob sich ein Einkauf in die Pensionskasse für Sie lohnt. Reservieren Sie einen Termin im VZ in Ihrer Nähe. Weitere Tipps für Ihren PK-Einkauf erhalten Sie in unserem kostenlosen Merkblatt.